Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Ea6a4380

Perfektes Wochenende für Alon Day und CAAL Racing

Alon Day sicherte sich seinen 19. NASCAR Whelen Euro Series und fünften Autodromo di Franciacorta Sieg. Der CAAL Racing Pilot führte alle Runden des letzten Rennens in Italien an. Der aktuelle NWES Champion hat damit außerdem seine Meisterschaftsführung in der ELITE 1 Division ausgebaut.

In der Anfangsphase der vierten Runde in der ELITE 1 Division musste sich Day gegen Loris Hezemans verteidigen. Der Israeli wehrte alle Attacken ab und profitierte dann von einem intensiven Kampf zwischen dem Niederländer und Formel-1-Weltmeister Jacques Villeneuve. Day kam mit einem Vorsprung von sieben Sekunden vor Hezemans ins Ziel.

“Es war viel schwieriger als gestern, weil Loris die ganze Zeit da war”, sagt Day. “Zum Glück war Villeneuve heute sehr schnell. Sie haben sich gegenseitig behindert, weshalb ich versucht habe, einen größtmöglichen Vorsprung herauszufahren. Hezemans hat sofort aufgeholt, als er alleine unterwegs war. Er hätte mich vermutlich eingeholt. Ich freue mich, wieder in der Victory Lane zu stehen. Ich wollte Vilarino in der Wertung überholen und das habe ich geschafft.”

Hezemans gewann das heiße Duell gegen Villeneuve und wurde Zweiter. Zur Rennhalbzeit gab es einen Kontakt zwischen den beiden Fahrern, weshalb Teile des Hendriks Motorsport Ford Mustangs durch die Luft flogen. Hezemans verteidigte jede Attacke und kam vor Villeneuve, der sein zweites NWES Podium in Folge holte, über die Ziellinie.

“Ich bin gleichzeitig glücklich und enttäuscht”, sagt Hezemans, der außerdem den Sieg in der Junior Trophy Wertung holte. “Das Rennen war für meinen Geschmack etwas zu spannend. Am Anfang habe ich einen Fehler gemacht und das Auto überfahren. Dabei wurde meine linke Seite beschädigt. Seitdem habe ich nur versucht, zu überleben und meine Position gegen Jacques zu verteidigen.”

Villeneuve, der in Italien zwei dritte Plätze eingefahren hat, sagt: “Es war ein intensiver Kampf mit Loris. Mein Auto war in den Kurven sehr schnell. Jedoch hat er zu viel geblockt. In den USA wäre er vermutlich nach zwei Kurven in die Wand geschickt worden. Abgesehen davon hat das Rennen großen Spaß gemacht.”

Stienes Longin wurde in seinem PK Carsport Chevrolet Camaro vor Nicolo Rocca Vierter. Ander Vilarino beendete das Rennen auf dem sechsten Platz. Der Spanier musste in Italien Schadensbegrenzung betreiben, weil es im Rennen am Samstag einen Kontakt gab.

Francesco Sini legte im vierten Rennen der ELITE 1 ein starkes Comeback hin. Der Italiener startete von Platz elf aus in den Lauf und schaffte es im Rennen bis auf Position sieben. Lucas Lasserre bewies sein Durchsetzungsvermögen. Der Mishumotors Fahrer ging von Platz 19 aus in den Lauf und wurde letztendlich auf Rang acht gewertet. Romain Iannetta und Alexander Graff rundeten die Top 10 ab.

“Es war ein gutes Rennen”, sagt Lasserre, der in Italien im Jahr 2018 siegreich war. “Es war ein starker und sauberer Lauf. Das Team arbeitet jeden Tag wirklich sehr hart. Es ist schwierig, hier zu überholen, aber ich habe es geschafft, einige Positionen gutzumachen. Ich mag den Kurs, das Autodromo ist fantastisch. Jedoch bin ich auch etwas angefressen, weil ich immer mehr möchte. Jetzt geht es darum, zu verstehen, warum das Qualifying und das erste Rennen so schwierig waren.”

Ellen Lohr sicherte sich am Autodromo di Franciacorta ihren ersten Sieg in der Challenger Trophy. Die einzige Frau, die jemals ein DTM-Rennen gewonnen hat, startete von Platz 25. Die Dexwet-df1 Racing Fahrerin kämpfte sich elf Positionen nach vorne und beendete das Rennen auf Rang 14.

Die NASCAR Whelen Euro Series wird am 1. und 2. Juni beim berühmten American Speedfest in Brands Hatch gastieren. Alle Rennen werden live auf Fanschoice.tv, dem Euro NASCAR YouTube-Kanal, der NASCAR Whelen Euro Series Facebook-Seite, Motorvision.tv, der Webseite MotorvisionTV und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Seiten weltweit übertragen.

ELITE 1 ROUND 4 RESULTS | POINTS STANDINGS

Ea6a4238