Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Cj4a8645

Alon Day ringt Longin nieder und schnappt sich den Sieg

Der König von Brands Hatch des Jahres 2017, Alon Day, hat im ersten ELITE 1 Rennen des NASCAR GP von Großbritannien ein starkes Zeichen gesetzt. Er holte seinen dritten Saisonsieg in Folge, nachdem er Stienes Longin in dem 38 Runden langen Rennen von Platz eins verdrängt hatte. Day baute außerdem seine Führung in der Gesamtwertung aus.

Für den 28-Jährigen aus Ashdod, Israel, war es keine einfache Aufgabe. Day startete von Position drei hinter Polesitter Stienes Longin und Loris Hezemans. Der zweimalige Champion kam in Runde 10 von 38 an Hezemans vorbei und nahm die Verfolgung auf Longin auf.

Während Hezemans nicht mit den Toppiloten des Rennens mithalten konnte, holte Day Longin ein. Außerdem mischte auch Nicolo Rocca um die Führung mit. Der Italiener lauerte auf einen Fehler der beiden Spitzenreiter. In Runde 31 kam Day dann an Longin vorbei – wie schon bei den NWES Finals 2018 im belgischen Zolder.

Rocca landete auf Platz drei hinter Longin und sicherte sich so den Sieg in der Junior Trophy.

“Ich freue mich, wieder in Brands Hatch gewonnen zu haben”, sagt Day, der bereits drei Brands-Hatch-Siege auf seinem Konto hat. “Ich habe ,ehrlich gesagt, nicht damit gerechnet. Ich dachte, dass Stienes dieses Rennen dominieren würde. Ich weiß nicht, was mit Loris passiert ist, aber ich habe mir mit Nicolo und Stienes einen tollen Kampf geliefert. So läuft das hier in Brands Hatch, weil es so schwierig ist, zu überholen. Ich war geduldig und das hat sich ausgezahlt.”

“Es war ein harter Kampf”, sagt Longin, der versuchen wird, von Platz vier aus am Sonntag nach seinem ersten ELITE 1 Sieg zu greifen. “Hinter mir haben sie sich einen Kampf geliefert, weshalb ich es geschafft habe, einen Vorsprung heraus zu fahren. Alon war schneller als ich und deshalb kam er vorbei. Auch Nicolo war sehr schnell unterwegs und deshalb war es nicht einfach, die zweite Position zu behalten. Ich freue mich über den zweiten Platz, hätte aber viel lieber vor diesem großartigen Publikum gewonnen.”

“Am Anfang bin ich hinter Alon stecken geblieben und ich habe es nicht geschafft, ihn zu überholen”, sagt Rocca. “Ich habe versucht, für das morgige Rennen eine gute Runde zu fahren, denn die schnellste Runde wird die Startaufstellung bestimmen. Ich habe etwas Zeit verloren, als ich Loris überholte. Danach habe ich auf Alon und Stienes aufgeholt, aber ich habe es nicht geschafft, an ihnen vorbeizukommen. Insgesamt bin ich mit Platz drei zufrieden.”

Marc Goossens wurde Vierter, nachdem er sich von Platz sieben aus nach vorne gearbeitet hatte. Der Belgier setzte Hezemans unter Druck, der in der ersten Rennhälfte zwei Positionen verloren hatte. Der Niederländer drehte sich nach einem Kontakt mit Goossens, weshalb “The Goose” in seinem Braxx Racing Ford Mustang die vierte Position übernahm. Die beiden waren bereits in der Saison 2018 mehrmals aneinander geraten.

“Es war ein schwieriges Wochenende – insbesondere im Training und Qualifying”, sagt Goossens. “Wir haben nicht die richtige Balance für das Auto gefunden. Ab Runde fünf lief es aber dann richtig gut. Ich blieb lange im Verkehr strecken, aber ich glaube, dass ich schneller war als die Fahrer vor mir. Dann gab es diesen Zwischenfall mit Loris. Er ist etwas zu tief hereingestochen. Er hat versucht, wieder auf die Strecke zu kommen, ging dabei aber signifikant vom Gas. Ich hatte keine Chance, ihm auszuweichen, aber das ist nun einmal Rennsport.”

“In den ersten drei Runden war das Auto gut, aber dann hatte ich mit Untersteuern zu kämpfen”, sagt Hezemans. “Nicolo und Alon kamen an mir vorbei. Ich habe Marc so viel Platz gelassen, wie es nur ging. Trotzdem hat er mich berührt und gedreht. Das hat mich sehr überrascht. Ich habe eine schöne 360-Grad-Wende gemacht, aber das war nicht ideal. So ist das nun einmal. Morgen werden wir von Platz zwei starten, aber vorher müssen wir alle die Probleme lösen.”

Der frühere Brands-Hatch-Sieger Romain Iannetta rundete die Top 5 ab, was sein bestes Saisonergebnis im Jahr 2019 markiert.

Lucas Lasserre wurde Sechster vor Vorjahressieger Gianmarco Ercoli. Marko Stipp Motorsport hat das erste Top-10-Resultat in der ELITE 1 geholt. Ant Whorton-Eales war am Steuer des Ford Mustangs mit der Startnummer 46. Der Brite rundete außerdem das Junior Trophy Podium hinter Ercoli ab. Hezemans und Alex Sedgwick komplettierten die Top 10.

Jacques Villeneuve und Ander Vilarino hatten im ersten ELITE 1 Rennen des American SpeedFest Probleme mit ihren Autos. Der Kanadier kam nur auf Platz 15 ins Ziel. Vilarino musste immer wieder an die Box kommen. Am Ende musste er frühzeitig aufgeben. Im zweiten Rennen wird der Spanier von Platz acht aus starten.

Henri Tuomaala holte sich mit Platz 17 den Sieg in der Challenger Trophy Wertung. Er kam vor Dario Caso und Kenko Miura ins Ziel, die direkt hinter dem Memphis Racing Fahrer aus Finnland waren. Francesco Sini konnte nicht starten, da sein Teamkollege Naveh Talor im ELITE 2 Qualifying Probleme mit dem Motor hatte.

Die sechste Runde der ELITE 1 Division am berühmten Indy-Kurs von Brands Hatch wird am Sonntag live auf Fanschoice.tv, dem Euro NASCAR YouTube-Kanal, der NASCAR Whelen Euro Series Facebook-Seite, Motorvision.tv, der Webseite von MotorvisionTV und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Kanälen auf der Welt übertragen. Los geht es um 14:08 EST.

ELITE 1 ROUND 5 RESULTS | ROUND 6 STARTING GRID

745b7325 3000