Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Ea6a5138 3000

Sörensen krönt sich zum Prinzen von Brands Hatch

Lasse Sörensen hat in der ELITE 2 Division in Brands Hatch eine dominante Vorstellung abgeliefert. Der Däne kämpfte sich beim American SpeedFest in der Endphase an Andre Castro vorbei und holte sich auf dem 1,9 Kilometer langen Indy-Kurs in Runde sechs seinen zweiten Sieg in Folge. Der Dexwet-df1 Racing Fahrer krönte sich zum “Prinzen von Brands Hatch”.

Im ersten ELITE 2 Rennen am Samstag war er noch vom letzten Platz auf Rang eins gefahren. In seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 66 zeigte er auch am Sonntag eine starke Leistung. Der Rennfahrer aus Aalborg startete von Platz fünf und gewann den 30 Runden langen Kampf vor den tausenden Zuschauern gegen vier andere Kontrahenten.

https://www.youtube.com/watch?v=5eCupLWgmRM

Sörensen kam in der vorletzten Runde mit einem NASCAR-style Manöver an Andre Castro vorbei. Es war der dritte Karrieresieg des Dänen in der NASCAR Whelen Euro Series. Dexwet-df1 Racing rund um Teamchef Norbert Walchhofer wurde als bestes Team beim NASCAR GP von Großbritannien ausgezeichnet.

“Es war einfach unglaublich”, sagt Sörensen. “Nach dem Qualifying habe ich nicht einmal davon geträumt, hier zweimal zu gewinnen. Ich danke allen Mechanikern und Helfern bei Dexwet-df1 Racing sowie meinem Sponsor flexlease.nu. Sie haben diesen Sieg möglich gemacht. Ich bin gegen Andre einfach reingestochen, weil das meine einzige Chance war. Sie haben mir hier vorher gesagt: ‘Rubbing is racing!’ Ein kleiner, fairer Kontakt ist völlig in Ordnung und das ist, was ich an dieser Meisterschaft so liebe.”

Der Traum vom ersten ELITE 2 Sieg platzte für Andre Castro wieder in der Endphase. Der Amerikaner wurde zum dritten Mal in der NWES Saison 2019 Zweiter. Nachdem er einen Gang in den Druids verpasst hatte, hatte er keine Chance mehr, sich in der Graham Hill Bend gegen Sörensen zu verteidigen.

“Bisher liefen alle Wochenenden so”, so Castro. “Am Samstag landen wir nicht auf den Toppositionen und am Sonntag wird es dann der zweite Platz. Es wird zur Routine. Ich habe einige starke Überholmanöver gezeigt. Im Kampf um Position eins gab es einen Kontakt, aber das war absolut fair. Ich freue mich über den zweiten Platz hier in Brands Hatch.”

745b8124 3000
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Giorgio Maggi sicherte sich sein viertes Top-5-Ergebnis und drittes Podium in der Saison 2019. Der Schweizer war in der ersten Rennhalbzeit Dritter, verlor dann aber einige Positionen wegen eines Fehlers in der Paddock Hill Bend. Der Hendriks Motorsport Fahrer ist wieder an der Spitze der ELITE 2 Meisterschaftswertung. Die Rookie Trophy spiegelte genau das Gesamtpodium wider.

“Es war ein hartes Rennen”, sagt Maggi. “Es ist so schwierig, hier Positionen zurückzubekommen. Ich bin glücklich, die Meisterschaft weiter anzuführen. Das Rennen hat großen Spaß gemacht. Jetzt freue ich mich auf Most, eine sehr technische aber auch groovige Strecke.”

Polesitter Florian Venturi führte die meisten Runden des Rennens an, während Sörensen, Castro, Nicholas Risitano und Maggi sich um den zweiten Platz stritten. Nach dem Restart in Runde 24 musste der Franzose seine Hoffnungen auf den Sieg aber begraben. Er machte einen Fehler und musste deshalb die Konkurrenten ziehen lassen. Er beendete das Rennen auf dem vierten Platz. Das war sein drittes Top-5-Ergebnis in diesem Jahr.

“Wir hatten gestern einige Probleme, aber heute war es mein Fehler”, so Venturi. “Ich bin sehr enttäuscht, weil ich einen großen Abstand hatte. Ich bin wirklich enttäuscht. Ich habe einfach den Gang verfehlt. Ich war nicht einhundertprozentig konzentriert und ich weiß nicht, warum. Das ist Rennsport. Jetzt freue ich mich einfach auf Most.”

Lokalmatador Scott Jeffs wurde Fünfter. Es war sein erstes NWES Top-5-Ergebnis. Der Brite zeigte in seinem Chevrolet Camaro von Braxx Racing eine solide Leistung. Advait Deodhar brachte sein fünftes Top-10-Resultat der Saison 2019 nach Hause. Der Inder sicherte sich wichtige Punkte in der ELITE 2 Meisterschaft.

NASCAR Gander Outdoors Truck Series Rookie of the Year 2018, Myatt Snider, war in Großbritannien konstant in den Top 10 unterwegs. Es war sein erstes Rennen auf dem fordernden Indy-Kurs. Der Amerikaner kam zweimal in den Top 10 ins Ziel – im zweiten Rennen wurde er Siebter.

Nicholas Risitano erwischte von Platz vier aus einen guten Start und übernahm Position zwei. Bis Runde 13 verteidigte er diesen mit allen Mitteln. Der Italiener verlor dann aber viele Positionen und schaffte es nicht mehr, an der Spitze mitzuhalten. Er kam auf Platz acht über die Ziellinie, vor Alessandro Brigatti und Vittorio Ghirelli, der seine Meisterschaftsführung an Maggi verlor.

Ian Eric Waden gewann auf Platz 18 die Legend Trophy Wertung. Es war der zweite Sieg des Finnen in der Meisterschaft für über 40-Jährige für Memphis Racing. Er landete vor Mirco Schultis and Michael Bleekemolen, die das Legend Trophy Podium komplettierten. Arianna Casoli gewann in der Lady Trophy.

Die ELITE 2 Division wird am 29. und 30. Juni am Autodrom Most zurückkehren. Es ist das erste Rennen der NASCAR Whelen Euro Series in Osteuropa und der Tschechischen Republik. Das Qualifying und alle Rennen werden live auf Fanschoice.tv, dem Euro NASCAR YouTube-Kanal, der NASCAR Whelen Euro Series Facebook-Seite, Motorsport.tv, der Webseite von MotorvisionTV und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Kanälen auf der Welt übertragen.

ELITE 2 ROUND 6 RESULTS

745b8274 3000