Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Ea6a7147

Sörensen ringt Maggi nieder und gewinnt das ELITE 2 Rennen in Most

Tausende enthusiastische Fans aus Tschechien wurden Zeugen eines intensive Kampfes in der achten Runde der ELITE 2 Division zwischen Lasse Sörensen und Giorgio Maggi – und das unter dem strahlend blauen Himmel am Autodrom Most. Die beiden lieferten sich 14 Runden lang ein beeindruckendes Duell um die Führung. Letztendlich war es Sörensen, der sich gegen den Meisterschaftsführenden durchsetzte.

Sörensen war von Platz zwei ins Rennen gestartet und übernahm in Kurve eins gleich die Führung. Der Dexwet-df1 Racing Fahrer hielt das ganze Rennen über dem Druck stand und schaffte es, vor Maggi zu bleiben. Er holte seinen vierten Saisonsieg und damit landete der Däne in allen sechs NWES Rennen auf dem Podium. Sörensen sicherte sich den dritten Platz in der Gesamtwertung und verkleinerte so den Rückstand auf Maggi auf 33 Punkte.

UPDATE: Nach der endgültigen Berechnung der Punkte hat Sörensen 38 Punkte Rückstand auf Maggi. Er liegt damit weiterhin auf Gesamtplatz vier.

“Es war ein hartes Rennen, aber ich habe einen guten Start erwischt, weshalb ich in Kurve 1 außen an Giorgio vorbeikam”, so Sörensen, der sich schnell zu einem Titelkandidaten entwickelt hat. “Es schien, als wäre ich in den ersten 1,5 Sektoren und er auf dem Rest der Strecke schneller gewesen. Wir waren nahezu gleich schnell. Ich hatte ihn aber unter Kontrolle. Ich freue mich für das Team und meinen Sponsoren zuhause.”

Maggi startete von der Pole-Position und verbrachte das ganze Rennen über am Heck von Sörensen. Nachdem der Schweizer das erste ELITE 2 Rennen überhaupt am Most Autodrom gewonnen hatte, musste er sich am Sonntag mit Platz zwei zufrieden geben. Er baute seine Gesamtführung auf Vittorio Ghirelli auf 16 Punkte aus. Ghirelli wurde nach dem Rennen ein Punkt abgezogen, weil er im Rennen eine Position nicht zurückgegeben hat, nachdem er abgekürzt hatte.”

“Es ist toll, die Meisterschaftsführung ausgebaut zu haben”, so Maggi. “Der Start war okay, aber Lasse hat es geschafft, mich zu überholen. Ich habe in Kurve 1 mehrmals versucht, an ihm vorbei zu kommen. Er hat aber gut geblockt. Ich habe alles gegeben, um ihn in einen Fehler zu zwingen, aber er ist konstant gut gefahren. Ich bin mit Platz zwei zufrieden. Ich freue mich auf Venray, weil ich dort schon Erfahrung gesammelt habe. Es ist etwas Neues für mich und ich bin schon sehr gespannt.”

Ea6a7122 3000
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

PK Carsport Fahrer Ghirelli überquerte die Ziellinie auf Platz drei. Es war das dritte Podiums-Ergebnis für den Italiener in der NASCAR Whelen Euro Series 2019, aber dennoch verlor er zwei Meisterschaftspunkte auf Maggi. Das Rookie Podium glich dem Gesamtpodium.
Nicholas Risitano wurde in seinem Racers Motorsport Camaro Vierter. Es war nach dem Sieg in Valencia bereits sein zweites Top-5-Ergebnis in diesem Jahr. Der Rennfahrer aus Rom hat damit ein solides Wochenende in Tschechien hinter sich gebracht. Er startete von Platz neun und zeigte eine gute Leistung.

Myatt Snider, der ein beeindruckendes Rennen in der NASCAR Gander Outdoors Truck Series gefahren ist, machte sechs Positionen gut und komplettierte die Top 5. Es war bereits sein zweites Top-5-Resultat im Jahr 2019.

Freddie Hemborg hatte am Samstag sein erstes Top-10-Ergebnis eingefahren und auch am Sonntag war der Schwede gut unterwegs. Der Fahrer von Memphis Racing sah als Sechster die schwarz-weiß-karierte Flagge.

Advait Deodhar wurde in der ersten Kurve des Rennens in einen Dreher geschickt, aber dennoch machte der Inder in seinem CAAL Racing Chevrolet SS eine gute Figur. Er legte ein starkes Comeback hin und landete letztendlich auf Platz sieben. Deodhar ist Vierter in der ELITE 2 Gesamtwertung und hat 36 Punkte Rückstand auf Maggi.

UPDATE: Mit einem Rückstand von 36 Punkten auf den Gesamtführenden liegt Deodhar weiterhin auf Platz drei.

Nach einem frühen heftigen Unfall in der ELITE 2 Runde 7 musste Naveh Talor von Platz 16 aus in den zweiten Lauf starten. Der Israeli macht eine Position nach der anderen gut und sicherte sich so sein zweites NWES Top-10-Resultat. Der Solaris Motorsport Fahrer kam auf Platz acht ins Ziel.

Cj4a7685
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Alessandro Brigatti überzeugte ebenfalls mit seinem beeindruckenden Comeback. Nach einem Crash am Samstag musste der Italiener von Platz 22 aus in den Lauf starten. Er zeigte eine starke Pace und landete vor Justin Kunz auf Rang neun. Es bereits das dritte Top-10-Ergebnis des Italieners in der Saison 2019.

Kunz wurde nach einem Kontakt mit Andre Castro in Kurve 2 bestraft. Nachdem er seine Durchfahrtsstrafe abgelegt hatte, legte auch er ein gutes Comeback hin. Der Deutsche kam auf Platz zehn ins Ziel und hält so die Titelhoffnungen am Leben.

Castro blieb im Kiesbett stecken und musste, ohne eine einzige Runde absolviert zu haben, frühzeitig aufgeben. In den ersten vier Events der NWES Saison 2019 hat es der Rennfahrer aus Chicago nicht geschafft, solide Ergebnisse an einem Wochenende einzufahren – das Glück war selten auf seiner Seite.

Ian Eric Waden gewann den Kampf um die Legend Trophy mit Platz zwölf. Er kam vor Michael Bleekemolen und Mirco Schultis ins Ziel, die das Podium der Sonderwertung für Fahrer über 40 Jahre komplettierten. Arianna Casoli gewann auf Platz 17 die Lady Trophy.

Die ELITE 2 Division kehrt am Raceway Venray am 13. bis 14. Juli zurück auf die Strecke. Das einzige Oval-Wochenende der Saison 2019 wird live auf Fanschoice.tv, dem NASCAR Whelen Euro Series YouTube-Kanal, der Euro NASCAR Facebook-Seite, der Webseite von MotorvisionTV, Motorsport.tv und vielen weiteren Webseiten und Social-Media-Seiten auf der Welt übertragen.

ELITE 2 ROUND 8 RESULTS

745b1232
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard