Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

48154021776 2a3e89b7e2 O

Power aus Skandinavien: Memphis Racing baut sich eine glorreiche Euro NASCAR Zukunft auf

Es ist eine schlagkräftige Truppe aus Skandinavien: Memphis Racing nimmt seit der Saison 2018 in der NASCAR Whelen Euro Series teil. Nach einer erfolgreichen ersten Saison – Alexander Graff wurde in der ELITE 1 Division Neunter und Guillaume Deflandre in der ELITE 2 Division Vierter – setzt das Team aus Schweden im Jahr 2019 sogar zwei Autos ein.

Während Graff den Nr. 77 Chevrolet Camaro in der ELITE 1 Division steuert, übernimmt Rookie Freddie Hemborg das Steuer in der ELITE 2 Division, was den Camaro zu einem rein schwedischen Boliden macht. Das zweite Auto des Rennstalls, der Nr. 23 Chevrolet Camaro, ist in finnischer Hand. In der ELITE 1 Division fährt Challenger Trophy Spitzenreiter Henri Tuomaala das Auto. In der ELITE 2 Division geht Ian Eric Waden an den Start.

Alexander Graff liegt in der ELITE 1 Division auf Platz sieben der Gesamtwertung. Der Schwede kämpft Rennen für Rennen um einen Platz in den Top 5 der Gesamtwertung. Laut Graff muss sich das Team vor allem im Qualifying verbessern, wenn es weiter nach vorne gehen soll.

“Die Entwicklung der Rennpace war in diesem Jahr richtig gut, aber unser Tempo im Qualifying muss noch besser werden”, so der 32-Jährige. “Wenn wir das verbessern können, wäre ich sehr zufrieden. Dieses Jahr ist der Wettbewerb noch härter und unser Entwicklungsprogramm hat uns einige gute Ergebnisse eingebracht. Unsere Fahrer in die Top 10 und Top 15 zu bringen, ist sicher nicht einfach! Es fahren wirklich einige richtig starke Fahrer mit.”

STATS ALEXANDER GRAFF

48161895096 6644b15c3c O
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

“Wir haben sowohl in der Challenger Trophy als auch Legend Trophy mit unseren beiden Fahrern Siege eingefahren und wir liegen in beiden Divisionen in den Top 10. Wir haben einen guten Job gemacht. Als Team und Rennfahrer wollen wir natürlich noch besser zusammenarbeiten und stärker werden – wir sind zufrieden, wollen aber mehr!”

Graff setzt sich für die Zukunft ein klares Ziel: “Ich will natürlich aufs Podium fahren! Die Rennpace, die ich schon erwähnt habe, ist in diesem Jahr meine Stärke, aber das Qualifying läuft noch nicht gut. Wenn wir uns hier und da noch verbessern, sind wir mittendrin. Wir würden uns freuen, in die Top 5 zu fahren und wir wollen in der Saison 2020 noch stärker sein.”

Freddie Hemborg hat in der ELITE 2 Division ein solides Debüt gefeiert. Er holte bisher ein Top-5- und drei Top-10-Ergebnisse. Das beste Rennen des 33-Jährigen war der zweite Lauf in Valencia, in dem er auf Platz vier landete.

“Euro NASCAR ist eine großartige und spaßige Serie”, so Hemborg. “Ich kann mich hier als Fahrer weiterentwickeln und auf höchstem Level Rennen fahren. Die Piloten hier haben verschiedene Hintergründe wie NASCAR, Formel 1, Tourenwagen und GT-Sport. Wir haben hier ein großes Feld, einen engen Wettbewerb und spannende Zweikämpfe in den Rennen. Was wünscht man sich noch?”

Hemborg kennt Graff aus seiner Zeit in der Schwedischen Thundercar Meisterschaft und hat sich dazu entschieden, dem Teamchef in die NWES zu folgen. Der Rennfahrer aus Östersund hat auf eine noch schnellere Gewöhnungsphase gehofft, hat sich aber bereits in der für ihn neuen Umgebung etabliert: “Das Level der ELITE 2 Division ist in diesem Jahr extrem gestiegen. Die Top 10 der ELITE 2 Division ist fast so schnell wie die Fahrer der ELITE 1 Division. Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Ich habe nur wenige Fehler gemacht und bin das Auto sicher gefahren. Ich habe auf eine etwas bessere Position in der Gesamtwertung gehofft.”

STATS FREDDIE HEMBORG

32652354117 28d3705973 O
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

In den Playoffs hofft Hemborg, sich Rennen für Rennen zu verbessern und bessere Ergebnisse einzufahren: “Ich muss clever fahren und alle Rennen beenden, weil es doppelte Punkte gibt. Im Jahr 2018 war das Team in Hockenheim und Zolder wirklich stark und wir hoffen, diese Form im Jahr 2019 bestätigen zu können. Mein Ziel ist es, ein Top-5-Ergebnis zu holen. Wir gelten als die verrückten Schweden, es kann also alles passieren.”

Auf die Frage, was das Geheimnis hinter dem Erfolg von Memphis Racing sei, antwortet Hemborg: “Wir haben während der Rennwochenende und auch zuhause viel Spaß. Wir pflegen enge Beziehungen in unserem kleinen Team und es macht Spaß, jedes Rennen weiter zu wachsen. Ich bin seit 2014 bei Memphis Racing und wir haben uns Jahr für Jahr verbessert. Wir haben großartige Fahrer und richtig gute Mechaniker. In den vergangenen zwei Jahren wurde außerdem in die Basis investiert, um noch wettbewerbsfähiger zu werden.”

In der ELITE 2 Division fährt Hemborg zusammen mit seinem Teamkollegen Ian Eric Waden, der auf Platz zwölf der Gesamtwertung liegt. Waden kämpft um den Sieg in der Legend Trophy. Der Finne liegt nur elf Punkte hinter Michael Bleekemolen, der die Sonderwertung für Fahrer ab 40 Jahren in der ELITE 2 Division anführt.

Memphis Racing wird am 21. und 22. September am legendären Hockenheimring wieder auf Punktejagd gehen. Die Runden 10 und 11 in Deutschland markieren den ersten Teil der NWES Playoffs 2019, in denen doppelte Punkte vergeben werden. Das Saisonfinale findet nur zwei Wochen später, am 5. und 6. Oktober, im belgischen Zolder statt.

48162030202 6e33fbf7a6 O
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard