Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Castro dominiert und schnappt sich die Meisterschaftsführung


Im zweiten Halbfinale der EuroNASCAR Esports Series am virtuellen Charlotte Roval in North Carolina war es Andre Castro, der unschlagbar war. Der Amerikaner erwischte einen perfekten Event und das in der wichtigsten Phase der Meisterschaft: Er holte die Pole-Position, gewann seinen Vorlauf und dominierte das 30-minütige Hauptrennen auf iRacing, in dem es wieder doppelte Punkte zu holen gab. Der DF1-Racing-Fahrer sicherte sich – nach seinem Triumph beim Prolog in Daytona – seinen zweiten ENES-Sieg. Damit liegt er vor dem Finale am 14. Juli am Circuit Zolder gleichauf mit Michal Smidl, der ebenfalls zwei Saisonsiege eingefahren hat.

SEMI FINAL 2 RESULTS | POINTS STANDINGS

"Es fühlt sich sehr gut an", sagt Castro. "Es war eine Herausforderung, durch den Verkehr zu kommen, aber ich habe den Rhythmus behalten. Ich bin glücklich, die virtuelle Trophäe für meine Familie, meine Unterstützer, Whelen und natürlich DF1 Racing nach Hause geholt zu haben. Ich mag Zolder und deshalb haben wir eine gute Chance auf den Titel. Drückt mir die Daumen!"

Castro führte alle Runden des Hauptrennens am Roval an und besiegte so den bärenstarken Tobias Dauenhauer, der in dieser Saison zum zweiten Mal auf das Podium gefahren ist. Dem Deutschen fehlten letztlich acht Sekunden auf Castro. Der Hendriks-Motorsport-Pilot musste seinen zweiten Platz gegen den zweimalige NWES-Champion Alon Day verteidigen, der als Dritter über die Ziellinie kam. Dahinter folgten Ulysse Delsaux und EuroNASCAR-Champion Loris Hezemans. Mit seinem sechsten Top-5-Ergebnis im sechsten Saisonrennen liegt der Niederländer auf Platz zwei der Gesamtwertung.

Report Charlotte 00001
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault

Bryan Crauwels war das beste Teammitglied auf Platz sechs vor Not-Only-Motorsport-Fahrer Davide Dallara und Claudio Sabatini, ein Sportwart des Circuit Ricardo Tormo. Er führte die Truppe der NWES-Streckenpartner auf Platz acht an. Feed-Vict-Racing-Pilot Marijn Kremers legte ein grandioses Comeback hin. Er startete von Platz 27 aus ins Rennen und landete letztlich auf Rang neun, weshalb er auch die acht Bonuspunkte für die am meisten gut gemachten Positionen bekam. Die beiden DF1-Piloten Lasse Sörensen und Andreas Jochimsen verpassten das Rennen wegen technischer Probleme. Beide haben daher keine Chancen mehr im Titelkampf.

Castro wird mit einem zwölf Punkte großen Vorsprung auf Hezemans in den finalen Event starten. Sowohl der Niederländer als auch Dauenhauer haben noch die Chance, Castro von Platz eins zu verdrängen, um sich den Tijey-Ring zu holen. Außerdem erhält der ENES-Champion 40 Punkte für die reale Teamwertung der NWES. Braxx-Racing-Pilot Bryan Crauwels und RDV-Competition-Fahrer Ulysse Delsaux runden aktuell die Top 5 ab.

Das Finale der ersten EuroNASCAR Esports Series findet am Dienstag, den 14. Juli, um 20 Uhr am berühmten Circuit Zolder statt – die Heimat von fünf aufeinanderfolgenden NWES-Finals. Die drei zehnminütigen Vorläufe, das zehnminütige Last Chance Qualifier und das 30-minütige Hauptrennen werden live auf dem YouTube-Kanal, der Facebook-Seite und dem Twitch-Profil von EuroNASCAR sowie auf Motorsport.tv übertragen.

Report Charlotte 00002
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault