Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

EuroNASCAR-2-Saisonstart am Autodromo di Vallelunga: Tobias Dauenhauer macht den “Sweep” perfekt


Tobias Dauenhauer hat es wieder geschafft: Der Deutsche dominierte am Autodromo di Vallelunga das zweite EuroNASCAR-2-Rennen und sicherte sich seinen zweiten Rennsieg in Folge. Er startete der von der Pole-Position aus in den Lauf und führte alle Runden an. Dank seiner zwei Siege wird der Hendriks-Motorsport-Fahrer Italien mit 80 Punkten in der Tasche verlassen. Mit viel Schwung geht es für ihn in zwei Wochen zum Circuit Zolder in Belgien, wo der zweite Event der NASCAR Whelen Euro Series stattfinden wird.

"Für mich als Rookie war es natürlich ein perfektes Wochenende", sagt der Hendriks-Pilot, der den Ford Mustang mit der Startnummer 50 pilotiert. "Ich danke Hendriks Motorsport und RZ Oil Deutschland. Ich kann gar nicht beschreiben, wie ich mich gerade fühle, mir fehlen echt die Worte. Ich freue mich jetzt auf die kommenden Rennen am Circuit Zolder, wo wir natürlich genauso weitermachen wollen."

Von der Pole-Position aus erwischte der Deutsch wieder einen perfekten Start, weshalb er seine Kontrahenten sofort hinter sich ließ. Der 22-Jährige baute gleich zu Beginn einen großen Vorsprung auf Andre Castro und Alessandro Brigatti auf, die sich um den zweiten Platz stritten, und verschwand an der Spitze. Letztlich kam er 13 Sekunden vor seinen Konkurrenten ins Ziel, um sich seinen zweiten Sieg in Folge zu sichern.

Brigatti kam am Steuer des Nr. 8 Ford Mustang von Feed Vict Racing an Castro vorbei. Der Italiener überholte den Amerikaner mit einem perfekten Manöver auf der Innenbahn. Brigatti setzte sich auf Platz zwei fest und landete wie im ersten Rennen auf dem Podium.

Der Kampf um die dritte Position war so heiß wie die Sonne in Vallelunga. Erst musste Castro seinen Nr. 22 Chevrolet Camaro neben der Strecke parken. Der Amerikaner hatte vor dem Saisonauftakt viele Hoffnungen, mit dem österreichischen Topteam Erfolge zu feiern. Jedoch war das Glück am Autodromo di Vallelunga Piero Taruffi nicht auf seiner Seite.

Nicholas Risitano kämpfte in Diensten von Solaris Motorsport mit Alex Ciompi und Dylan Derdaele um den dritten Platz. Jedoch hatte Derdaele im Nr. 98 Mustang von CAAL Racing mit Problemen zu kämpfen, weshalb er weit zurückfiel. Anschließend hielt Risitano den Attacken von Vittorio Ghirelli stand, um das erstes Podium für sein neues Team einzufahren.

Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Dauenhauers Teamkollege Ghirelli wurde nach einem actiongeladenen Rennen mit vielen Überholmanövern und Duellen zwischen den Kontrahenten Vierter. Er schlug DF1-Racing-Pilot Andreas Jochimsen aus Dänemark, der die Top 5 komplettierte.

Ciompi wurde am Steuer Nr. 17 Ford Mustang von Racing Shadow Cars by 42 Racing Sechster. Für den italienischen Newcomer war es ein Rennen, das einer Achterbahnfahrt glich. Er landete hinter Dauenhauer und Jochimsen auf dem dritten Platz in der Rookie Trophy. Der 35-Jährige kämpfte lange um einen Rang auf dem Podium, beendete das Rennen aber vor Vladimiros Tziortzis auf Platz sechs. Tziortzis ist der erste zyprische Fahrer in der Geschichte der NWES.

Davide Dallara von Not Only Motorsport, PK-Carsport-Rückkehrer Guillaume Dumarey und CAAL-Racing-Fahrer Max Lanza rundeten die Top 10 eines spannenden und aufregenden Rennens. Über die komplette Distanz gab es insbesondere im Mittelfeld actionreiche Zweikämpfe um die Positionen.

Arianna Casoli landete auf Platz elf und sicherte sich damit sowohl den Sieg in der Legend Trophy als auch in der Lady Trophy. Sie lieferte ein solides Rennen auf ihrer Heimstrecke ab. Die Italienerin hat sich gleich in den vier Kilometer langen Kurs in Vallelunga verliebt und lobte die hohen Geschwindigkeiten sowie die fordernden technischen Sektionen des neuen Zuhauses des NASCAR-GP von Italien.

Julia Landauer schaffte es in ihrem Chevrolet Camaro von PK Carsport nicht ins Ziel. Sie war in einen spektakulären Unfall in Kurve 8 verwickelt. Dort gab es einen dramatischen Kontakt zwischen ihr und Kris Richard, der für Marko Stipp Motorsport ins Steuer greift.

Nach zwei spannenden EuroNASCAR-2-Rennen am Samstag werden die EuroNASCAR-PRO-Piloten am Sonntag erstmals ins Geschehen eingreifen. Nach dem Qualifying um 9:40 Uhr folgen zwei Rennen der ersten NWES-Division. Die erste Runde findet um 11:45 Uhr statt, die zweite um 15:30 Uhr. Alle drei Sessions werden live auf dem YouTube-Kanal, der Facebook-Seite und dem Twitch-Profil von EuroNASCAR sowie auf Motorsport.tv übertragen.

EURONASCAR 2 ROUND 2 RESULTS | POINTS STANDINGS

Ak0i4039
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard