Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Meister-Interview: Alon Day holt den dritten Titel, eine einzigartige Reise


Mit vier Siegen krönte sich Alon Day zum dritten Mal in seiner Karriere zum Meister in der NASCAR Whelen Euro Series. Außerdem ist der Israeli damit der erfolgreichste Fahrer in der EuroNASCAR-Geschichte. Um Geschichte zu schreiben, ist Day dem Team von Anthony Kumpen, PK Carsport, beigetreten, in dem er den Monster-Energy-Camaro mit der Startnummer 24 steuerte.

Die Saison wurde maßgeblich von der weltweiten Pandemie beeinflusst, weshalb Day nach Belgien zog, um monatelang mit Kumpen, Crewchief Frank Steukers, Teamkollege Stienes Longin und der gesamten PK-Carsport-Organisation zu arbeiten. So gelang es ihm, das Ziel, den dritten Titel zu holen, zu erreichen.

Beim Saisonstart in Vallelunga sicherte er sich einen zweiten und einen vierten Platz. In der dritten Runde in Zolder rundete der Rennfahrer aus Ashdod das Podium auf Platz drei ab. Anschließend fuhr er in der vierten Runde am Sonntag erstmals zum Sieg in der Saison 2020. Außerdem sicherte er sich so die Gesamtführung. Im November fuhr Day in Grobnik von Platz neun auf Platz fünf nach vorne. Am zweiten Renntag zog er in der ewigen Tabelle mit Ander Vilarino gleich, indem er seinen 22. Karrieresieg holte. In zwei von vier Rennen in Valencia gelang es Day wieder, in die Victory Lane abzubiegen. Er schnappte sich seinen dritten NWES-Titel und setzte sich an die Spitze der Liste der siegreichsten Fahrer in der EuroNASCAR-Geschichte.

Day beendete die Saison mit vier Siegen, neun Top-5- und zehn Top-10-Ergebnissen. Dazu kommen fünf Pole-Positions. Letztlich hatte der Israeli 20 Punkte mehr auf dem Konto, als Lasse Soerensen, der als EuroNASCAR-2-Champion des Jahres 2019 in die EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft aufgestiegen war. Auf dem Podium von Valencia durfte der 29-jährige Day die neue exklusive NWES-Trophäe von Tijey in den Himmel ragen.

Wir haben kurz nach der Podiumszeremonie am Circuit Ricardo Tormo mit Alon Day gesprochen: