Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Der aktuelle ENES-Champion Andre Castro gewinnt das erste Rennen auf dem virtuellen Hockenheimring

Der aktuelle Champion der EuroNASCAR Esports Series Andre Castro hat für DF1 Racing seinen ersten Sieg in der virtuellen europäischen NASCAR-Meisterschaft 2021 eingefahren. Der Amerikaner, der in der vierten Runde sein zweites Saisonrennen bestritt, dominierte den Einweihungslauf auf dem Hockenheimring auf iRacing und schlug Hendriks-Motorsport-Fahrer Tobias Dauenhauer.

Philipp Bereswill war nach einer weiteren starken Leistung auf Platz drei wieder der beste Streckenrepräsentant. Nach einem Zwischenfall in der letzten Runde trennen Guillaume Deflandre und Dauenhauer vor dem Finale auf dem Circuit Zolder, bei dem es doppelte Punkte geben wird, nur sechs Punkte.

Castro schnappte sich im Qualifying die Pole-Position und führte daher das Feld im ersten von zwei zehnminütigen Vorläufen auf dem legendären Zuhause des realen NASCAR-GP von Deutschland an. Nach sechs Runden fuhr der Fahrer des Nr. 122 Chevrolet Camaros vor Deflandre, der in der ENES-Saison 2021 bisher zwei Rennen gewonnen hat, ins Ziel. Die beiden trennten am Ende 2,801 Sekunden. RDV-Competition-Fahrer Ulysse Delsaux wurde Dritter.

Der zweite Vorlauf war eine Kopie des ersten Rennens: Tobias Dauenhauer erwischte von der Pole-Position aus einen guten Start und behielt in Kurve 1 die Führung. In den zehn Minuten baute sich der Deutsche einen Vorsprung von 2,815 Sekunden auf Bereswill im Nr. 479 American-Fan-Fest-Camaro auf, während Paul Jouffreau auf Platz drei landete.

Enes 21x04 Hock 00102
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault

Im Hauptrennen war Castro unschlagbar. Der Amerikaner münzte seine Pole-Position in eine Führung um und fuhr sofort an der Spitze davon. 30 Minuten beziehungsweise 17 Runden später raste der DF1-Racing-Pilot mit 11,404 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei über die Ziellinie.

Der Kampf um Platz zwei hatte es hingegen in sich. Deflandre lag das ganze Rennen auf der Position, hatte aber Probleme mit seinen Reifen, weil Dauenhauer und Bereswill Druck auf ihn ausübten. In der letzten Runde gab es einen Kontakt zwischen Dauenhauer und Deflandre, was beiden Deutschen die Tür öffnete. Dauenhauer wurde vor Bereswill Zweiter, während sich Deflandre mit Platz vier zufrieden geben musste.

Enes 21x04 Hock 00005
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault

DF1-Racing-Fahrer Simon Pilate sicherte sich mit einem soliden Rennen sein erstes Top-5-Resultat in der ENES-Saison 2021. Jouffreau wurde vor Henri Tuomaala Sechster. Stefano Guastaveglie überzeugte wieder mit einem starken Rennen und war auf Platz sieben der beste Fahrer unter den Teammitgliedern. Der Italiener war von Platz 17 aus gestartet und kam vor Santtu Vuoksenturja und Naveh Talor, der die Top 10 komplettierte, ins Ziel.

Enes 21x04 Hock 00002
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Guillaume Hesnault

Der Titelkampf gipfelt auf dem ikonischen Circuit Zolder, dem traditionellen Zuhause des realen Finales der NASCAR Whelen Euro Series. Deflandre führt mit sechs Punkten Vorsprung auf Dauenhauer die Gesamtwertung an. Pilate liegt mit 29 Punkten Rückstand auf Rang drei und warte auf seine Chance, die Lücke auf das Duo zu schließen. Das letzte Rennen der ENES-Saison 2021 findet am 6. April um 20:30 Uhr statt. Das Qualifying, alle Vorläufe und das Hauptrennen werden live auf dem YouTube-Kanal, der Facebook-Seite und dem Twitch-Profil von EuroNASCAR sowie auf Motorsport.tv übertragen.

ENES ROUND 4 RESULTS | POINTS STANDINGS

ENES ROUND 4 @ VIRTUAL HOCKENHEIMRING RESULTS

Pos Start Car # Driver Laps Interval Led
1 1 122 Andre Castro 17 0 17
2 2 150 Tobias Dauenhauer 17 -11.404 0
3 4 479 Philipp Bereswill 17 -13.124 0
4 3 64 Guillaume Deflandre 17 -14.284 0
5 7 166 Simon Pilate 17 -15.485 0
6 6 264 Paul Jouffreau 17 -22.148 0
7 8 23 Henri Tuomaala 17 -29.371 0
8 17 354 Stefano Guastaveglie 17 -39.585 0
9 25 46 Santtu Vuoksenturja 17 -53.384 0
10 24 191 Naveh Talor 17 -1:04.075 0
11 5 10 Ulysse Delsaux 17 -1:12.602 0
12 30 108 Alessandro Brigatti 17 -1:15.985 0
13 12 307 Patrick Hendriks 17 -1:18.553 0
14 15 483 Jakub Krafek2 17 -1:19.188 0
15 11 101 Vladimiros Tziortzis 17 -1:22.591 0
16 10 3 Frederic Gabillon 17 -1:25.688 0
17 19 246 Gordon Barnes 17 -1:28.034 0
18 9 89 Davide Dallara 17 -1:37.766 0
19 23 208 Leo Colavita 17 -1:43.238 0
20 33 48 Yevgen Sokolovskiy 17 -1:43.737 0
21 20 432 Stefan Kresin 16 -1 L 0
22 26 99 Justin Kunz2 16 -1 L 0
23 16 18 Giorgio Maggi 16 -1 L 0
24 31 346 Rien Janssen 16 -1 L 0
25 22 463 Olda Stepanovsky 16 -1 L 0
26 14 318 Roy Hendriks 16 -1 L 0
27 29 322 Maximilian Heilek 16 -1 L 0
28 18 348 Chris Liemann 13 -4 L 0
29 21 189 Alberto Panebianco 13 -4 L 0
30 32 190 Igor Romanov2 5 -12 L 0
31 13 199 Alain Mosqueron 1 -16 L 0
32 28 148 Francesco Garisto 1 -16 L 0
33 27 91 Leevi Lintukanto 9 -8 L 0
34 34 88 Massimiliano Lanza2 0 -17 L 0