Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Translations

Loris Hezemans krönt sich in Brands Hatch zum “König Loris I”

 

Loris Hezemans überzeugte auf dem Indy-Kurs von Brands Hatch am Steuer des Nr. 7 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport mit einer dominanten Leistung. Der Niederländer startete von der Pole-Position, führte trotz dreier Safety-Car-Phasen alle 38 Runden des vierten Laufes der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft an und schnappte sich seinen dritten Saisonsieg. So schaffte er es, seine Führung in der NASCAR Whelen Euro Series auszubauen und sich erstmals zum König von Brands Hatch zu krönen. 

Hezemans fuhr der Konkurrenz am Start gleich davon und verteidigte sich gegen Alon Day, der am Steuer des Nr. 88 Chevrolet Camaros von CAAL Racing saß. In Runde acht musste das Safety-Car ausrücken, weil Igor Romanov im Kiesbett steckengeblieben war. So wurde das Feld wieder zusammengeführt. Hezemans erwischte einen guten Neustart und hielt wieder einmal Day auf Distanz. Ein Dreher von Scott Jeffs in Runde 22 führte zur nächsten Unterbrechung, da das Auto von den Sportwarten geborgen werden musste.

Der folgende Neustart markierte die Schlüsselszene des Rennens. Day versucht in Paddock Hill Bent außen an Hezemans vorbeizukommen, berührte dabei aber das Kiesbett. Der Israeli beschädigte sein Auto und musste deshalb aufgeben. Hezemans überstand einen weiteren Neustart und fuhr letztlich vor Gianmarco Ercoli zum Sieg.

745b7020
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

“Es war wegen der Safety-Car-Phasen ein schwieriges Rennen, aber wir haben das Beste daraus gemacht”, so Hezemans, der zum zehnten Mal in der NWES-Victory-Lane stand. “Wir hatten zu Beginn Probleme mit der Pace, sind dann aber immer besser geworden. Ich denke, dass sich die Strategie von gestern ausgezahlt hat, denn ich habe meine Reifen auf Platz zwei hinter Alon geschont. Ich bin über den ersten Brands-Hatch-Sieg sehr glücklich und ich hoffe, dass es für uns so weitergeht. Hendriks Motorsport hat mir wieder einmal ein gutes Auto zur Verfügung gestellt.”

Ercoli, der im Jahr 2018 sein erstes EuroNASCAR-PRO-Rennen in Brands Hatch gewonnen hat, wurde nach einem soliden Rennen auf dem 1,94 Kilometer langen Kurs in Großbritannien Zweiter. Der Italiener führte außerdem die Junior Trophy für Fahrer bis 25 Jahren an. Außerdem sammelte er wichtige Punkte für die Gesamtwertung. Sebastiaan Bleekemolen nimmt den Schwung aus der Saison 2021 so richtig mit. Der Niederländer, der in Valencia sein erstes Karrierepodium geholt hat, schaffte es nach spannenden 38 Runden am Steuer des Nr. 69 Ford Mustangs wieder in die Top 3.

745b7001
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Giorgio Maggi aus der Schweiz, der im Jahr 2019 auf Platz zwei der EuroNASCAR-2-Gesamtwertung gelandet ist, wurde Vierter und sicherte sich so ein starkes Top-5-Ergebnis am Steuer des Nr. 18 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport. Der 23-Jährige kam außerdem auf Platz zwei der Junior Trophy ins Ziel. Lokalmatador Alex Sedgwick komplettierte am Steuer des Nr. 24 NBA-2K-Camaros von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport die Top 5 und das Junior-Trophy-Podium.

Der aktuelle EuroNASCAR-2-Champion Vittorio Ghirelli wurde vor Speedhouse-Fahrer Lucas Lasserre Sechster. Die DF1-Racing-Bande bestehend aus Nicolo Rocca und Alexander Graff folgte auf den Plätzen acht und neun. Graff aus Schweden hatte sich in Runde eins in Paddock Hill Bent gedreht, schaffte es mit einem starken Comeback aber zurück in Richtung Spitze. Frederic Gabillon rundete die Top 10 ab. Henri Tuomaala gewann das Rennen in der Challenger Trophy vor Davide Dallara.

Während die EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft am 28. und 29. August auf dem Autodrom Most in der Tschechischen Republik auf die Strecke zurückkehren wird, findet die vierte Runde der EuroNASCAR-2-Serie in Brands Hatch um 16:55 Uhr deutscher Zeit statt. Das Rennen wird auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook und Twitch – sowie Motorsport.tv übertragen.

EURONASCAR PRO ROUND 4 RESULTS

745b7039
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard