Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Translations

Home sweet home: Stienes Longin mit brillantem Comeback auf dem Circuit Zolder

 

PK Carsport und Stienes Longin haben sich mit einem Sieg zurückgemeldet: Der Belgier führte alle 18 Runden der neunten EuroNASCAR-Runde auf dem belgischen Circuit Zolder an. Longin übernahm bei seinem NASCAR-Whelen-Euro-Series-Comeback am Steuer des Nr. 11 Chevrolet Camaros von der Pole-Position aus die Führung und fuhr auf seiner Heimstrecke einen phänomenalen Sieg ein. Hinter dem Sieger, der keine Meisterschaftspunkte bekam und 2019 in Zolder seinen ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg holte, wurde es dramatisch.

“Es ist großartig, wieder in der EuroNASCAR zu sein und hier auf meiner Heimstrecke in Zolder meinen dritten NWES-Sieg eingefahren zu haben”, sagt der EuroNASCAR-2-Champion des Jahres 2016. “Das Team hat einen großartigen Job gemacht und mir ein fantastisches Auto geliefert. Ich habe natürlich Blut geleckt für ein Vollzeitcomeback und mal sehen, was die Zukunft bringt. Es ist auch toll, dass die Fans hier in Belgien wieder an der Strecke sind, denn so können wir alle das tolle American Festival NASCAR in Zolder gemeinsam genießen.”

Yevgen Sokolovskiy blieb in der ersten Runde im Kiesbett stecken, während Henri Tuomaala, Ian Eric Waden und Leonardo Colavita in der Haarnadelkurve aneinander gerieten. Deshalb musste das Safety-Car auf die Strecke kommen. Beim Neustart in Runde fünf gab es einen Kontakt zwischen Gianmarco Ercoli und Alon Day, der versuchte Longin auf Platz eins zu überholen. Day kam auf Platz 17 ins Ziel, während Ercoli auf Rang 21 gewertet wurde. Beide Fahrer wollten eigentlich davon profitieren, dass Loris Hezemans wegen seines Einsatzes in der NASCAR Xfinity Series auf dem Charlotte-Roval nicht vor Ort sein kann, jedoch hatten beide in Zolder keine Chance auf den Rennsieg. Day fuhr aber die schnellste Rennrunde und wird deshalb am Sonntag auf der Pole stehen.

Ak0i7287 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Speedhouse-Pilot Lucas Lasserre hielt sich aus dem Chaos heraus und kam auf einem starken Platz zweiten Platz ins Ziel. Der 43-jährige NWES-Veteran, der als Teamchef, Ingenieur und Fahrer des Teams agiert, setzte sich hinter Longin auf Platz zwei fest und sicherte sich sein erstes Podium in der NWES-Saison 2021. Marc Goossens, der zurück bei CAAL Racing ist, kam auf seiner Heimstrecke auf Platz drei ins Ziel. Der Belgier überholte Vittorio Ghirelli in der letzten Runde in der Jacky-Ickx-Schikane.

Nwes 2021 Zolder Saturday Goossens Ghirelli (1 Van 1) Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Einer der Titelanwärter hat wichtige Punkte im Meisterschaftskampf geholt: Vittorio Ghirelli. Der Hendriks-Motorsport-Fahrer wurde nach dem harten Kampf mit Goossens Vierter. Der 27-Jährige aus dem italienischen Fasano versuchte alles, um auf das Podium zu fahren, schaffte es aber nicht.

Während DF1-Racing-Pilot Nicolo Rocca auf Platz fünf ebenfalls wichtige Punkte im Titelkampf holte, landete Patrick Lemarie, der für Jacques Villeneuve einspringt, im Auto von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport auf Rang sechs. Hendriks-Motorsport-Fahrer Giorgio Maggi folgte auf Platz sieben und schnappte sich damit den Sieg in der Junior Trophy für Fahrer bis einschließlich 25 Jahren. Der Schweizer kam vor Sebastiaan Bleekemolen ins Ziel, der von Platz 15 aus gestartet war. Der Niederländer zeigte im Nr. 69 Ford Mustang des Teams Bleekemolen ein starkes Comeback.

Ak0i7464 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

RDV-Competition-Pilot Ulysse Delsaux fuhr auf Platz neun und sicherte sich damit den zweiten Platz in der Junior-Trophy-Wertung. Not-Only-Motorsport-Fahrer Davide Dallara sicherte sich den Sieg in der Challenger Trophy für Bronze- und Silberfahrer in der EuroNASCAR-PRO-Meisterschaft und rundete die Top 10 ab. Der Italiener schlug Marko-Stipp-Motorsport-Newcomer Pierre Combot und Dario Caso, die auf den Plätzen zwölf und 13 landeten. Solaris-Motorsport-Pilot Francesco Sini fuhr vom letzten Startplatz auf Rang elf ins Ziel. Colavita rundete auf Rang 19 das Junior-Trophy-Podium ab.

Während die zehnte EuroNASCAR-PRo-Runde am Sonntag um 15:55 Uhr über die Bühne gehen wird, werden die EuroNASCAR-2-Stars am Samstag um 16:50 Uhr ihr Rennen bestreiten. Die Läufe werden live auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook, Twitch, NWES-App – sowie Motorsport.tv übertragen.

EURONASCAR PRO ROUND 09 RESULTS

Featured Image Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard 

Ak0i7534 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard