Skip to content
Nwes Horizontal 01Nwes Horizontal 01

Translations

Translations

Naveh Talor fährt auf dem Circuit Zolder zu seinem ersten EuroNASCAR-Sieg

Naveh Talor hat in der neunten EuroNASCAR-2-Runde auf dem Circuit Zolder erstmals seinen Namen in die Siegerliste der NASCAR Whelen Euro Series eingetragen und seinem Team Not Only Motorsport den ersten Sieg in der offiziellen europäischen NASCAR-Serie geschenkt. Neben dem dreimaligen NWES-Champion Alon Day ist der 20-Jährige der zweite Israeli, der einen Sieg in der EuroNASCAR-Victory-Lane feiern durfte. Talor gelang das entscheidende Manöver gegen Polesitter Vladimiros Tziortzis bereits beim Start und führte daher alle 15 Runden an. Der Meisterschaftsführende, Tobias Dauenhauer, kam hinter Titelkandidat Martin Doubek auf Rang drei ins Ziel.

“Ich bin sehr glücklich denn es hat sehr lange gedauert”, so Talor. “In diesem Jahr fühle ich mich im Auto deutlich wohler und das Team hat mir ein tolles Gefährt hingestellt. Ich bin überglücklich und möchte meinem Team Not Only Motorsport, meiner Familie und meiner Freundin danken. Ich bin sprachlos und so unglaublich glücklich. Ich habe mich auf einen guten Start konzentriert. Da ich noch nie aus der ersten Startreihe gestarten bin, habe ich die Regeln ausführlich studiert, um mir keine Strafe einzuhandeln. Das Manöver hat geklappt und ich habe die Führung übernommen. Danach war es das längste Rennen meines Lebens, denn es fühlte sich so an, dass die Runden gar nicht runtertickten. Als ich dann die schwarz-weiß-karierte Flagge sah, war das eine Befreiung.”

Als die grüne Flagge geschwenkt wurde, kam Talor an Tziortzis vorbei, der den Nr. 1 Ford Mustang von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport steuert. Der Isreali schaffte es, eine große Lücke auf seine Verfolger aufzubauen und nach 15 actionreichen Runden auf Platz eins zu fahren. Der Fahrer des Nr. 90 Chevrolet Camaros von Not Only Motorsport ließ alle Emotionen raus, als er sein Auto in der Victory-Lane parkte und auf die höchste Stufe des EuroNASCAR-2-Podiums stieg. Hinter Talor gab es für Tziortzis einen echten Thriller.

Ak0i8046 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Nachdem Tziortzis die Führung verloren hatte, wurde er von Hendriks-Motorsport-Fahrer Doubek unter Druck gesetzt. Der Zypriot wurde in Runde vier in Kurve 4 von Doubek überholt. Auf der Gegengerade kam dann auch Doubeks Teamkollege Tobias Dauenhauer an Tziortzis vorbei, der damit die dritte Position übernahm. Die Startnummer 1 von Tziortzis erwischte dann auch noch einen Reifenstapel in der Villeneuve-Schikane. Die beiden Hendriks-Motorsport-Teamkollegen und Titelanwärter schafften es zwar nicht, Talor einzuholen, sicherten sich auf den Plätzen zwei und drei aber wichtige Punkte. Dauenhauer fuhr die schnellste Rennrunde und schnappte sich so die Pole für das Sonntagsrennen.

Brands-Hatch-Sieger Advait Deodhar kam ebenfalls an Tziortzis vorbei und eroberte so am Steuer des Nr. 56 Ford Mustangs von CAAL Racing den vierten Platz. Am Ende kam der Fahrer von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport auf Rang fünf ins Ziel – obwohl er am Morgen seine erste EuroNASCAR-Pole eingefahren hatte.

Ak0i8084 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Vict-Motorsport-Youngster Leonardo Colavita kam auf Platz neun ins Ziel und gewann in seinem dritten EuroNASCAR-2-Start erstmals das Rennen in der Rookie Trophy. Massimiliano Lanza rundete nicht nur die Top 10 ab, sondern gewann in seinem Nr. 88 Chevrolet Camaro von CAAL Racing die Legend Trophy für Fahrer ab 40 Jahren. Er kam 1,587 Sekunden vor Yevgen Sokolovskiy ins Ziel. Vict-Racing-Pilot Paolo Valeri rundete das Podium der Legend Trophy ab und kam in der Rookie Trophy hinter Alberto Panebianco auf Platz zwei ins Ziel.

Einige Fahrer hatten in dem 15 Runden langen Rennen ihre Probleme: Erst verlor Melvin de Groot wegen eines technischen Problems in Runde 7 seine Führung in der Rookie und Legend Trophy. Leevi Lintukanto übernahm die Rookie-Trophy-Führung, musste sein Auto aber dann neben der Strecke abstellen. Auch Justin Kunz, Gil Linster und Arianna Casoli mussten ihre Rennen vorzeitig beenden. Am Ende gewann Solaris-Motorsport-Rookie Alina Loibnegger nach einem heißen Kampf mit Casoli das Rennen in der Lady Trophy.

Ak0i6825 Copia 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

Die NASCAR Whelen Euro Series kehrt am Sonntag mit zwei spannenden Rennen auf die Strecke zurück. Die EuroNASCAR 2 Runde 10 findet am Morgen um 11 Uhr statt, während das zweite EuroNASCAR-PRO-Rennen um 15:55 Uhr freigegeben werden wird. Alle Rennen werden live auf den EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook, Twitch, NWES-App – und Motorsport.tv übertragen.

EURONASCAR 2 ROUND 10 RESULTS