Translations

Translations

Day und Dauenhauer eröffnen das EuroNASCAR-Finale mit Bestzeiten im Freien Training

Der Kampf um die NASCAR-Whelen-Euro-Series-Kronen ist eröffnet und das Freie Training am Freitag hat einen ersten Eindruck der Pace der Titelanwärter gegeben. Alon Day brannte eine 1:40,859 in den Asphalt und fuhr damit die schnellste Runde in der EuroNASCAR PRO. Spitzenreiter Tobias Dauenhauer war am Ende der beiden 30-minütigen Sessions der schnellste Fahrer in der EuroNASCAR 2.

Das Autodromo di Vallelunga ist erstmals Heimat des EuroNASCAR-Finales und wurde im Jahr 2020 in den Kalender der NASCAR Whelen Euro Series aufgenommen. Der vier Kilometer lange Kurs liegt rund 30 Minuten nördlich von Italiens Hauptstadt Rom und gilt aufgrund seines einzigartigen Charakters sowie der schnellen Geraden und langsamen Kurven als eine echte Herausforderung für die Fahrer.

EuroNASCAR PRO: Alon Day schlägt zurück!

Alon Day braucht ein perfektes Rennwochenende und etwas Glück in Vallelunga, um der erste viermalige NWES-Champion zu werden. Der Israeli war der mit einer 1:40,859 der schnellste Fahrer im kombinierten Ergebnis. Der 29-Jährige war am Steuer seines Nr. 88 Monster-Energy-Chevrolet Camaros von CAAL Racing 0,145 Sekunden schneller als sein Teamkollege Gianmarco Ercoli, der in der EuroNASCAR-PRO-Saison 2021 ebenfalls zu den Titelkandidaten gehört. Der Italiener war außerdem der schnellste Fahrer in der Junior Trophy.

NWES-Veteran Lucas Lasserre wurde am Steuer des Nr. 64 Ford Mustangs von Speedhouse Dritter – 0,251 Sekunden langsamer als Day an der Spitze. Ex-Formel-1-Champion und Indy-500-Sieger Jacques Villeneuve folgte am Steuer des Nr. 5 EuroNASCAR FJ von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport auf Rang vier. Der Gesamtführende, Loris Hezemans, rundete mit einem Defizit von 0,367 Sekunden die Top 5 ab.

Der Hendriks-Motorsport-Fahrer führt mit 21 Punkten vor Vittorio Ghirelli, der im Freien Training Zehnter wurde, die Meisterschaft an. Im Training lagen Top 8 innerhalb einer Sekunde. Hendriks-Motorsport-Pilot Giorgio Maggi aus der Schweiz wurde Sechster und Zweiter in der Junior Trophy.

DF1-Racing-Veteran Nicolo Rocca folgte auf Rang sieben und landete damit vor Sebastiaan Bleekemolen. Francesco Sini schlug Ghirelli und wurde damit Neunter. Henri Tuomaala war auf Rang zwölf der schnellste Fahrer in der Challenger Trophy, während Dario Caso auf Platz 14 und Yevgen Sokolovskiy auf Rang 16 landeten. Der aktuelle Challenger-Trophy-Titelverteidiger, Davide Dallara, beendete das Training auf Position 17.

EURONASCAR PRO: PRACTICE | FINAL PRACTICE | WATCH LIVE

Ak0i4821 Copia 3000
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard

EuroNASCAR 2: Tobias Dauenhauer auf Titelkurs?

Tobias Dauenhauer untermauerte in der EuroNASCAR 2 mit der schnellsten Runde in den beiden 30-minütigen Sessions seine Titelambitionen. Der Deutsche war am Steuer des Nr. 50 Ford Mustangs von Hendriks Motorsport 0,421 Sekunden schneller als Vladimiros Tziortzis, der den #1 Ford Mustang von Academy Motorsport / Alex Caffi Motorsport steuert, auf Rang zwei. Vor drei Wochen hat der Zypriot noch seinen ersten Pole-Award auf dem Circuit Zolder geholt. Am Samstagmorgen wird er wieder um die Pole kämpfen.

DF1-Racing-Youngster Simon Pilate folgte mit 0,811 Sekunden Rückstand auf dem Deutschen auf Rang drei. Hendriks-Motorsport-NWES-Veteran Martin Doubek, der in der Gesamtwertung nur drei Punkte hinter Dauenhauer liegt, wurde Vierter, während Pilates Teamkollege Justin Kunz die Top 5 abrundete. CAAL-Racing-Pilot Max Lanza war auf Platz sechs der schnellste Legend-Trophy-Pilot und landete damit vor Advait Deodhar.

Pierluigi Veronesi und Francesco Garisto beendeten das Training im kombinierten Ergebnis auf den Plätzen acht und neun. Leevi Lintukanto, der die Top 10 komplettierte, war der schnellste Rookie-Trophy-Fahrer. Er war schneller als Thomas Krasonis und Legend-Trophy-Titelanwärter Yevgen Sokolovskiy. Rookie-Trophy-Spitzenreiter Alberto Panebianco fuhr aufgrund von technischen Problemen in beiden Sessions keine einzige schnelle Runde. In der Lady Trophy hatte Alina Loibnegger gegen Arianna Casoli die Oberhand.

Das Finale der NASCAR Whelen Euro Series findet am 30. und 31. Oktober auf dem Autodromo di Vallelunga in Italien statt. Das Qualifying und alle Rennen werden auf allen EuroNASCAR-Plattformen – YouTube, Facebook, Twitch, NWES-App – sowie Motorsport.tv übertragen.

EURONASCAR 2: PRACTICE | FINAL PRACTICE | WATCH LIVE

Featured image Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Stephane Azemard 

21x06 Streaming Schedule