Skip to content
 Promo Image

Translations

Translations

Doppelsieg für Giorgio Maggi in der Junior Trophy

Giorgio Maggi erlebte ein großartiges Wochenende, als die NASCAR Whelen Euro Series auf dem Brands Hatch Circuit die neunte Ausgabe des beliebten amerikanischen SpeedFests feierte. Der Schweizer setzte sich in beiden Rennen an die Spitze der Junior-Trophy-Wertung und übernahm die Führung in der EuroNASCAR-PRO-Sonderwertung für Fahrer bis 25 Jahre.

Der 24-Jährige begann das Wochenende stark, als er sich mit der fünftschnellsten Gesamtzeit für die Superpole qualifizierte. Vor über 46.000 Fans wollte Maggi um den Sieg in der Junior Trophy kämpfen, in der Gesamtwertung der EuroNASCAR PRO ein Zeichen setzen und den fünften Startplatz in der Superpole bestätigen.

Maggi Sofric 1 (1)
credits#

Um sich vor dem dritten EuroNASCAR-PRO-Lauf am Samstag zu konzentrieren, hörte der Schweizer deutschen Hip-Hop, bevor er in den Toyota Camry mit der Startnummer 18 von Race Art Technology stieg. Im Laufe der 38 Runden auf dem Indy Circuit verlor Maggi den fünften Platz nur einmal zugunsten von Martin Doubek, doch sowohl er als auch der tschechische Fahrer überholten Frederic Gabillon in einem intensiven Kampf. Mit dem fünften Platz erreichte Maggi seine erste Top-5-Platzierung in dieser Saison, nachdem er in Valencia einen guten Saisonauftakt erlebt hatte. Maggi hatte die Pace, um mit der Spitze mitzuhalten und ging daher hoch motiviert vom siebten Startplatz in das Rennen am Sonntag.

In der vierten Runde der EuroNASCAR PRO ging Maggi in den Kampf um den Rennsieg. Nach einem Crash zwischen Alon Day und Gianmarco Ercoli – der Israeli erhielt eine Durchfahrtsstrafe – fehlten dem 24-Jährigen nur wenige Zentimeter zu seinem ersten EuroNASCAR-PRO-Sieg. Der dreimalige EuroNASCAR-2-Sieger hielt sich im letzten Teil des Rennens an der Stoßstange des späteren Gewinners Alexander Graff, fand aber keinen Weg am Schweden vorbei, der seinen ersten Sieg in der NASCAR Whelen Euro Series einfuhr. Maggi musste sich mit dem zweiten Platz begnügen und holte sich seinen zweiten Junior-Trophy-Sieg in Folge.

Rautjarvi Sofric 1
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Der Hergiswiler führt nun als Sechster der Gesamtwertung die Sonderwertung an. Jonne Rautjärvi holte in Brands Hatch ebenfalls wichtige Punkte für die Junior Trophy. Der Team-Bleekemolen-Pilot aus Finnland erlebte ein solides Rennwochenende, das ihn einmal auf das Podium brachte. In der dritten EuroNASCAR-PRO-Runde am Samstag belegte der NWES-Neuling den 17. Platz und damit den zweiten Rang in der Junior Trophy. Es war das erste Mal, dass der Finne eine EuroNASCAR-Trophäe in die Luft hievte.

Koloc Sofric 1
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Auch Aliyyah Koloc schaffte es erstmals auf das Junior-Trophy-Podium. Die 17-Jährige belegte am Samstag den dritten Platz in der Sonderwertung und wurde 24. in der Gesamtwertung. Die Buggyra-ZM-MFT-Racing-Pilotin erlebte in Brands Hatch ein Wochenende voller Höhen und Tiefen, da sie in beiden EuroNASCAR-Meisterschaften startete. Während sie im ersten Rennen ihre erste EuroNASCAR-PRO-Trophäe holte, wurde Koloc im Sonntagsrennen in einen Unfall verwickelt, der ihren guten Lauf auf dem kurzen Indy Circuit beendete.

Hezemans Sofric 1
credits#

Liam Hezemans nahm ebenfalls an beiden Meisterschaften teil, da Tobias Dauenhauer wegen einer Covid-19-Infektion nicht antreten konnte. Bei seinem Debüt in der EuroNASCAR PRO belegte der Niederländer im Sonntagsrennen den zweiten Platz in der Junior Trophy. In der letzten Runde des American SpeedFest konnte er außerdem seinen ersten EuroNASCAR-2-Sieg einfahren. Leonardo Colavita, der bereits in Valencia seinen ersten Junior-Trophy-Pokal gewann, belegte im Sonntagsrennen erneut den dritten Platz und wurde 23. der Gesamtwertung.

Insgesamt kletterten in den ersten vier Rennen der Saison sieben verschiedene Fahrer auf das Junior-Trophy-Podium.

Colavita Sofric 1
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

NWES-Neuling Eivind Brynildsen war der erste Norweger überhaupt, der in der NASCAR Whelen Euro Series antrat, doch das Glück war nicht auf seiner Seite. Der Speedhouse-Pilot wurde in seinem ersten Rennen am Sonntag 29. und belegte in der Junior-Trophy-Wertung den fünften Platz direkt hinter Hezemans. Beide Fahrer wurden im EuroNASCAR-PRO-Rennen in einen Unfall verwickelt. Thomas Krasonis wurde im ersten Rennen nicht gewertet und krachte am Sonntag mit Gianmarco Ercoli zusammen. Der Grieche ist bereit, das Blatt zu wenden und beim nächsten EuroNASCAR-Rennwochenende wieder anzugreifen.

Maggi führt die Gesamtwertung der Junior Trophy mit 117 Punkten auf dem sechsten Platz an. Rautjärvi liegt nun 50 Punkte hinter dem Schweizer auf Platz zwei, während Dauenhauer, der den NASCAR-GP von UK wegen einer Covid-19-Infektion verpasst hat, mit 53 Punkten Rückstand auf den Race-Art-Technology-Piloten immer noch Dritter ist.

Krasonis Sofric 1Die NASCAR Whelen Euro Series wird am 9. und 10. Juli auf dem Autodromo di Vallelunga in Italien wieder in Aktion sein. Mit der Rückkehr Dauenhauerswird ein spannender und enger Kampf um den Sieg in der Junior Trophy erwartet. Das Qualifying und alle Rennen werden live auf EuroNASCAR.com, dem NWES-YouTube-Kanal, Motorsport.tv und zahlreichen TV-Sendern aus aller Welt übertragen.