Skip to content
 Promo Image

Translations

Translations

30. EuroNASCAR-PRO-Karrieresieg für Alon Day

Italien und Alon Day passen perfekt zusammen: Der Israeli holte nicht nur seinen 30. NASCAR-Whelen-Euro-Series-Karrieresieg, sondern auch seinen achten Rennsieg in Italien. Der PK-Carsport-Pilot zog bei einem frühen Restart an Polesitter Gianmarco Ercoli vorbei und schloss mit seinem dritten Saisonsieg die Lücke im Meisterschaftskampf zu Nicolo Rocca, der mit dem sechsten Platz die Gesamtführung verteidigte. In seinem sechsten Rennen auf dem Autodromo di Vallelunga schaffte es Day zum ersten Mal auf dem vier Kilometer langen Kurs auf die oberste Stufe des Podiums.

Beim ersten Start musste sich Day mit dem zweiten Platz begnügen, da Polesitter Ercoli seine erste Position perfekt verteidigte. Der Israeli blieb geduldig und versuchte, einen Weg an dem Italiener vorbei zu finden, mit dem er in der vergangenen Runde in Brands Hatch einen Unfall verwickelt worden war. Nach einer frühen Safety-Car-Phase wegen eines Crashs zwischen Claudio Cappelli, Aliyyah Koloc und Thomas Krasonis setzte sich der siegreichste Fahrer in der Geschichte der EuroNASCAR beim Restart in Campagnano gegen Ercoli durch und übernahm die Führung. Day überstand eine weitere Caution und einen Neustart, um eine weitere Strecke – die elfte – in seine persönliche Siegerliste einzutragen. Er hat nun auf allen aktuellen NWES-Strecken gewonnen.

In Runde 9 kam es für Ercoli zum Drama, als ein Reifenschaden am linken Vorderreifen die Karosserie seines Nr. 54 CAAL-Racing-Chevrolet-Camaros schwer beschädigte. Der Italiener drehte sich und wurde ans Ende des Feldes zurückgeworfen. Der EuroNASCAR-2-Champion von 2015 landete schließlich auf Platz 23. Day und Ercoli werden am Sonntag wieder aus der ersten Reihe starten, da sie in Runde 5 die schnellsten Rundenzeiten gefahren sind.

2668 Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

“Das war ein sehr physisches Rennen! Zunächst einmal möchte ich sagen, dass es keine Rolle spielt, was in Brands Hatch zwischen mir und Ercoli passiert ist, ich denke nicht, dass er es verdient hat, das Rennen so zu beenden. Ich weiß nicht, was passiert ist, ich glaube, er hatte einen Reifenschaden. Er hat mir einen guten Kampf geliefert, und sie tun mir leid, denn ich möchte nicht auf diese Weise gewinnen. PK Carsport hat einen tollen Job mit dem Auto gemacht, und ich bin einfach nur glücklich. Ich habe Ercoli beim Neustart überholt und von da an habe ich einfach versucht, die gute Pace zu halten, und jetzt ist es Zeit, an morgen zu denken”, sagt Day.

Beim vergangenen Rennen in Brands Hatch ist Giorgio Maggi mit dem zweiten EuroNASCAR-PRO-Podium in seiner Karriere richtig durchgestartet und der Schweizer bestätigte seinen positiven Trend mit einem weiteren zweiten Platz in Italien. Der Race-Art-Technology-Pilot holte zudem den Sieg in der Junior Trophy für Fahrer bis 25 Jahre – den dritten in dieser Saison.

2672 Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Vittorio Ghirelli hatte in der Saison 2022 der NASCAR Whelen Euro Series bisher viel Pech. Technische Probleme hielten den Italiener in Valencia und Brands Hatch zurück, doch ein Autotausch sollte die Wende für den EuroNASCAR-2-Meister von 2020 bringen. Der Fahrer von Not Only Motorsport hatte einen starken Lauf und erzielte seinen ersten Podiumsplatz in der Saison 2022. Ihm folgten Martin Doubek und Alexander Graff, die die Top-5 komplettierten.

Patrick Lemarie zeigte eine solide Leistung und wurde Sechster, während der Meisterschaftsführende Nicolo Rocca ein “frustrierendes” erstes Rennen auf seinem Heimatboden erlebte. Letzterer verteidigte seine Führung in der EuroNASCAR-Meisterschaft, die wegen Days Rennsieg auf acht Punkte schrumpfte. Die positive Seite: Rocca hielt seine erstaunliche Serie von Top-10-Platzierungen in Folge am Leben und erhöhte sie auf 18 Resultate. Romain Iannetta, der als 14. gestartet war, hatte einen starken Lauf in seinem Marko-Stipp-Motorsport-Chevrolet-Camaro und wurde am Ende Achter, obwohl er sich in der ersten Runde aufgrund einer Berührung drehte. Sebastiaan Bleekemolen wurde vor Thomas Ferrando Neunter. Letzter rundete nicht nur die Top-10 ab, sondern wurde auch Zweiter in der Junior Trophy.

2666 Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Während Liam Hezemans als Elfter das Podium der Fahrer bis 25 Jahre komplettierte, fuhr Henri Tuomaala in der Challenger Trophy für Bronze- und Silberfahrer als Erster über die Ziellinie. Der Finne überquerte die Ziellinie als Zwölfter und sicherte sich damit seinen 17. Sieg in der Challenger Trophy. Ihm folgten der Challenger-Trophy-Champion von 2020, Davide Dallara, auf Platz 13 und Max Lanza auf Platz 15. Marc Goossens und Frederic Gabillon waren in Runde 14 in einen Unfall verwickelt, der den Belgier auf Platz 20 zurück warf und den Franzosen in seinem Chevrolet Camaro mit der Startnummer 3 von RDV Competition zur Aufgabe zwang.

Während die EuroNASCAR PRO Runde 6 am Sonntag, den 10. Juli um 13:20 Uhr MESZ gestartet wird, treten die EuroNASCAR-2-Fahrer am Samstag um 16:40 Uhr MESZ in Aktion. Alle Rennen werden live auf dem NWES-YouTube-Kanal, Motorsport.tv und mehreren TV-Diensten aus aller Welt übertragen.