Skip to content
 Promo Image

Translations

Translations

Luli Del Castello und Aliyyah Koloc schreiben EuroNASCAR-Geschichte in Vallelunga

Luli Del Castello und Aliyyah Koloc schrieben am Samstag beim EuroNASCAR-2-Rennen auf dem Autodromo di Vallelunga in Italien Geschichte. Die beiden Lady-Trophy-Teilnehmerinnen stürmten in einem Starterfeld mit mehr als 30 Fahrzeugen in die Top 10 der Gesamtwertung. Während Del Castello das Lady-Trophy-Rennen als Achte gewann, kam Koloc als Neunte ins Ziel, nur vier Zehntelsekunden hinter der Italienerin, die eine verrückte letzte Runde überstand.

Beide Fahrerinnen stürmten durch das Feld, um sich einen Platz in den Top 10 zu sichern. Del Castello startete als 18. und kämpfte sich Schritt für Schritt nach vorne, während Koloc als 14. startete und trotz einiger Probleme mit den Sehnen in ihrem rechten Arm, die durch ein Problem mit dem Schalthebel verursacht wurden, auf Platz neun landete. In der letzten Runde schlich sich Del Castello an der Buggyra-Fahrerin vorbei und holte sich den Sieg in der Lady Trophy. Der erbitterte Kampf wurde am Sonntag fortgesetzt, und dieses Mal schaffte es Del Castello trotz einer Zehn-Sekunden-Strafe und eines Drehers vor Koloc ins Ziel zu kommen. Die beiden Rookies werden wohl bis zum letzten Rennen der Saison um die Trophäe kämpfen.

Lt Podio Klemen 1 (7)
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

“Es war ein einzigartiges Wochenende: intensiv, voller Emotionen und Verantwortung, weil Vallelunga die einzige Strecke im Kalender ist, die ich kenne. Ich bin am Ende des Feldes gestartet, und als mein Spotter mir sagte, dass ich im Ziel auf Platz acht liege, habe ich geschrien wie noch nie zuvor”, so Del Castello über ihr bisher bestes Ergebnis. “Am Sonntag wollte ich Ercoli das Auto unbedingt in gutem Zustand übergeben. Trotz der Strafe habe ich mich voll und ganz auf meine Zeiten konzentriert und jeden Zug berechnet, wie ich es immer tue. Irgendwann habe ich mich auch gedreht und viel Zeit verloren, aber ich konnte vier Sekunden in drei Runden zurückgewinnen – ein kleines Wunder – und in der Lady Trophy vorne bleiben. Ich denke, der Kampf zwischen mir und Aliyyah wird die ganze Saison über intensiv und spannend sein, denn wir haben das gleiche Ziel: mit den Besten zu kämpfen!”

Del Castello führt die Gesamtwertung der Lady Trophy auf Platz 13 an. Die Rookie-Pilotin im Nr. 54 CAAL-Racing-Camaro fegte am Wochenende über die Ziellinie und holte ihren vierten Lady Trophy-Sieg in dieser Saison. Nach sechs Rennen liegt die 37-Jährige 19 Punkte vor Koloc.

Lt Podio Klemen 1 (11)
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Koloc war im Ford Mustang mit der Startnummer 29 von Buggyra ZM Racing bisher äußerst konkurrenzfähig, doch fehlte ihr die Konstanz ihrer italienischen Konkurrentin. In ihrer Rookie-Saison ist die 17-Jährige auf der Suche nach den letzten Nuancen, um die Lücke im Meisterschaftskampf auf Del Castello zu schließen.

Lt Podio Klemen 1 (10)
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

“Das ganze Wochenende hatte ich ein Problem mit meinem Ellbogen vom Schalten. Der Samstag war ziemlich hart und der Sonntag war wirklich schmerzhaft”, sagt Koloc. “Das Rennen am Samstag lief gut, und dann hatte ich in der letzten Runde ein Problem mit dem Auto, machte einen Fehler und verlor zwei Positionen. Darüber bin ich nicht so glücklich, aber zum ersten Mal in die Top 10 zu kommen, ist gut.”

Mit zwei Lady-Trophy-Siegen in Valencia und Brands Hatch hat Koloc beim nächsten Rennen in Most (Tschechische Republik) am 3. und 4. September Heimvorteil.

Lt Podio Klemen 1 (8)
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Alina Loibnegger aus Österreich folgt auf dem dritten Platz, 32 Punkte hinter Del Castello in der Lady-Trophy-Wertung zur Halbzeit der Saison. Die Racingfuel-Motorsport-Pilotin beeindruckte bisher mit Konstanz und blieb so an Del Castello und Koloc dran. Jedoch ist sie noch auf der Suche nach ihrem ersten Lady Trophy-Sieg in dieser Saison. In ihrer Rookie-Saison 2021 stand Loibnegger sieben Mal an der Spitze des Klassements.

Casoli Klemen 1
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Arianna Casoli – mit 32 Siegen und drei Titeln die erfolgreichste Lady-Trophy-Fahrerin – ist derzeit Vierte in der Trophy-Wertung. Die Italienerin ist auf der Jagd nach ihrem ersten Lady-Trophy-Sieg im Jahr 2022. Sie hat bereits sechs Jahre EuroNASCAR-Rennerfahrung und weiß sehr gut, dass die zweite Hälfte der Saison entscheidend ist, um in der bestmöglichen Position ins Finale zu kommen. Die Zeit für die Speedhouse-Fahrerin wird mit Sicherheit kommen, um zurückzuschlagen und auf das Podium der Lady Trophy zu kommen.

Mit vier Fahrerinnen in der Startaufstellung wird der Kampf um die Meisterschaft mit Sicherheit hitzig werden, wenn die EuroNASCAR am 3. und 4. September das Autodrom Most in der Tschechischen Republik besucht.