Translations

Translations

Yevgen Sokolovskiy übernimmt die Führung in der EuroNASCAR-PRO-Challenger-Trophy

Es war ein NASCAR-Whelen-Euro-Series-Wochenende, das Yevgen Sokolovskiy so schnell nicht vergessen wird. Der Ukrainer erzielte seine zweite Top-10-Platzierung in der EuroNASCAR PRO und holte einen zweiten Platz in der Challenger-Trophy-Wertung für Bronze- und Silberfahrer in der wichtigsten Meisterschaft der NWES. Der Marko-Stipp-Motorsport-Pilot übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung der Sonderwertung mit acht Punkten Vorsprung auf Henri Tuomaala, der ein Albtraum-Rennwochenende erlebte.

Ohne Streichresultate hat Yevgen Sokolovskiy 176 Punkte auf seinem Konto, während Tuomaala – mit 18 Klassensiegen der erfolgreichste Challenger-Trophy-Pilot aller Zeiten – bisher 168 Zähler gesammelt hat. Letzterer beendete die Rennen im Autodrom Most auf den Plätzen 19 und 21 und verlor damit seinen Schwung im Kampf um die Challenger Trophy. Mit Sokolovskiy als neuen Spitzenreiter verspricht das Finale der Regular-Season auf dem Circuit Zolder am 8. und 9. Oktober viel Spannung zu bieten.

Yevgen1
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

Alle Fahrer dürfen ihre beiden schlechtesten Ergebnisse nach dem NASCAR-GP von Belgien streichen. Dann steuert die Serie auf das Finale im Automotodrom Grobnik in Kroatien zu, bei dem doppelte Punkte vergeben werden. Sokolovskiy wird sein Bestes geben, um seine Form zu halten und die Führung auf dem Circuit Zolder zu verteidigen. Der Fahrer des Nr. 48 Chevrolet Camaro ist bereit, den nächsten Schritt zu machen und die erste EuroNASCAR-PRO-Trophäe seiner Karriere zu gewinnen.

„Das Team hat im Autodrom Most einen tollen Job gemacht und ich hatte einen neuen Spotter, einen GT3-Fahrer aus der Ukraine“, sagt Sokolovskiy. „Er hilft mir sehr, da er selbst Rennfahrer ist. Das Qualifying ist immer noch meine größte Schwäche, aber die Pace in den Rennen war wirklich gut. Ich hatte gute Kämpfe, bin dem Chaos aus dem Weg gegangen und habe das Auto ohne größere Kratzer nach Hause gebracht. Am Samstag habe ich mich im EuroNASCAR-2-Rennen an der Hand verletzt, daher war das anschließende EuroNASCAR-PRO-Rennen eine schwierige Herausforderung. Ich bin zufrieden und wirklich glücklich über die Leistung. Ich kenne Zolder sehr gut und hoffe, dass ich meine Führung verteidigen kann.“

Yevgen3
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Der Fahrer des Wochenendes in der Challenger Trophy war zweifellos Max Lanza in seinem Nr. 88 Chevrolet Camaro. Der CAAL-Racing-Pilot gewann beide Challenger-Trophy-Rennen und holte damit in der NWES-Saison 2022 seinen dritten Sieg in der Sonderwertung. Lanza liegt in der Challenger Trophy auf Platz fünf hinter Sokolovskiy, Tuomaala, Cosimo Barberini und Fabrizio Armetta.

Der Italiener hat die Rennen auf dem Brands Hatch Circuit verletzungsbedingt verpasst, doch mit den Joker-Rennen könnte Lanza wieder in den Titelkampf um die Challenger Trophy in EuroNASCAR PRO eingreifen. Im Samstagsrennen in der Tschechischen Republik wurde er Sechster, am Sonntag Neunter und damit holte er mit dem italienischen Topteam CAAL Racing zwei Top-10-Platzierungen. Lanza ist bereit, die Herausforderung anzunehmen und im Automotodrom Grobnik um den Titel zu kämpfen.

Podium
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Klemen Sofric

„Nach dem Qualifying war die Moral schlecht, aber wir konnten unsere Niedergeschlagenheit in die richtige Kraft für Rennen 1 umwandeln. Und es hat geklappt! 14 Positionen gewonnen in einem sehr ereignisreichen Rennen: Überholmanöver, Berührungen, Safety-Cars und Restarts. Wir überquerten die Ziellinie als Sechste, mein Team war außer sich! Mit einem glücklicheren Qualifying hätten wir auch das Podium anpeilen können“, kommentiert Lanza. „Rennen 2 war weniger ereignisreich und wir kämpften mit den Spitzenfahrern. Wir fuhren mit dem Gedanken an die Meisterschaft und brachten eine weitere Top-10-Platzierung und den zweiten Sieg in der Challenger Trophy nach Hause. Es war ein perfektes Wochenende!“

Mit Barberini und Armetta gibt es zwei weitere Fahrer, die am Ende der EuroNASCAR-PRO-Saison 2022 den Sieg in der Challenger Trophy anstreben. The-Club-Motorsport-Fahrer Armetta ist ein echter NWES-Veteran, der seit 2013 in der Serie fährt, während Barberini von Speedhouse ein NASCAR-Whelen-Euro-Series-Rookie ist. Beide italienischen Fahrer hatten bisher eine solide Saison und können daher nicht von der Liste der Challenger-Trophy-Anwärter gestrichen werden.

Barberini
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Zwei weitere Italiener folgen auf den Plätzen sechs und sieben der Sonderwertung: Dario Caso und Ricciardo Romagnoli. Sie liegen vor ihren Landsleuten Claudio Cappelli und Davide Dallara, während Federico Monti und Nicolo Gabossi die Top-11 der Challenger-Trophy-Wertung komplettieren. Sie alle haben in der laufenden Saison noch zwei weitere Gelegenheiten, ein Ausrufezeichen zu setzen und in Europas offizieller NASCAR-Serie zu zeigen, was sie können.

Das Finale der regulären Saison auf dem Circuit Zolder in Belgien findet am 8. und 9. Oktober statt, während die NWES-Saison 2022 am 29. und 30. Oktober im Automotodrom Grobnik in Kroatien zu Ende gehen wird. Alle Qualifyings und Rennen werden live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, Motorsport.tv und zahlreichen TV-Diensten auf der ganzen Welt übertragen.