Translations

Translations

Überholmanöver in der letzten Runde bringt Lucas Lasserre die Tabellenführung in Zolder

Im Kampf im ersten EuroNASCAR-PRO-Finales auf dem Circuit Zolder ging bis zur letzten Runde heiß her. Paul Jouffreau führte den Großteil des Rennens von der Pole-Position aus an, aber Lucas Lasserre von Speedhouse Racing kam in den letzten Runden zum Zug. Der französische Veteran kämpfte sich bis auf den zweiten Platz vor und machte Jagd auf seinen jüngeren Landsmann. Ein kleiner Fehler in Kurve 1 öffnete Lasserre die Tür und er schnappte sich den Sieg in der letzten Runde des Rennens. Damit sicherte sich Lasserre nicht nur seinen zweiten Saisonsieg, sondern auch die vorläufige Führung in der Meisterschaft vor dem entscheidenden Rennen am Sonntag.

Das Wetter spielte vor dem Rennen verrückt und erzwang eine zehnminütige Verzögerung des Starts. Das Rennen wurde auf Regenreifen gestartet, und nach zwei Runden hinter dem Safety-Car ging es los. Jouffreau verlor kurzzeitig die Führung an Maggi, schlug aber bald zurück und fuhr einen komfortablen Vorsprung heraus. Die abtrocknende Strecke ermöglichte es Lasserre jedoch, ein spektakuläres Comeback zu starten. Der Fahrer des Ford Mustang mit der Startnummer 64 ging vom dritten Platz aus ins Rennen, fiel in der ersten Runde einige Plätze zurück, konnte sich aber in der ersten Kurve der letzten Runde an die Spitze setzen. Lasserre führt die Meisterschaft mit einem Punkt Vorsprung vor Vittorio Ghirelli an, der als Sechster ins Ziel kam.

Nwes 2023 Zolder Day 3 Pro (1 Van 3) Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

„Ich habe schon vor dem Rennwochenende gesagt, dass ich ein Löwe bin“, so Lasserre in der Victory Lane aus. „Ich habe die ganze Zeit gepusht und bin konzentriert geblieben. Jeden Tag arbeiten wir mit meiner Crew sehr hart an unserem Fahrstil und den Setups. Sie arbeiten so hart, aber sie tun es in einer guten Atmosphäre bei Speedhouse. Es ist wichtig, in der Meisterschaft zu führen, aber noch wichtiger ist es, morgen Erster zu sein. Ich hatte hier viel Spaß, es war ein echtes NASCAR-Rennen auf einer Strecke, auf der die Fahrer den Unterschied machen.“

Lasserres Pace bescherte ihm auch die schnellste Runde, was bedeutet, dass er im zweiten EuroNASCAR-PRO-Finale als Erster starten wird. Jouffreau hat das Rennen zwar verloren, aber der 19-Jährige hat wieder einmal bewiesen, dass er bereit ist, sich mit den Topfahrern der Serie zu messen. Er wurde Zweiter und sicherte sich den Sieg in der Junior Trophy für Fahrer bis 25 Jahre. Er schlug Giorgio Maggi, der dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Podium stand. Jouffreau erklärte, er habe gedacht, es seien noch zwei Runden zu fahren, als Lasserre ihn überholte, und er hätte seine Position „anders verteidigt“, wenn er gewusst hätte, dass es die letzte Runde des Rennens war. Die Top 3 der Junior Trophy wurden von Tobias Dauenhauer komplettiert, der ein hervorragendes Rennen fuhr und als Vierter ins Ziel kam.

Nwes 2023 Zolder Day 3 Pro (7 Van 11) Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Die gemischten Wetterbedingungen ermöglichten es Anthony Kumpen, sich im Feld nach vorne zu schieben. Der belgische Publikumsliebling überquerte die Ziellinie als Fünfter und liegt damit 18 Punkte hinter Lasserre. Hinter Ghirelli kamen Sebastiaan Bleekemolen, Liam Hezemans und Ulysse Delsaux ins Ziel. Gianmarco Ercoli hatte während der Safety-Car-Phase eine Berührung mit Lasserre, die sein Auto beschädigte. Der Italiener schleppte sich auf den zehnten Platz und hat nun fünf Punkte Rückstand in der Gesamtwertung.

Thomas Toffel war der schnellste der Challenger-Trophy-Fahrer auf Platz zwölf. Der Schweizer Rookie schlug den Führenden der Sonderwertung, Fabrizio Armetta, und den Rückkehrer Yevgen Sokolovskiy. Dario Caso entschied sich mutig für einen Start auf Slicks, musste aber einen außerplanmäßigen Stopp einlegen, nachdem er festgestellt hatte, dass die Strecke für seine Strategie zu nass war. Der Vict-Motorsport-Pilot kam schließlich auf Platz 20 ins Ziel.

Nwes 2023 Zolder Day 3 Pro (2 Van 3) Kopie 1920
Credits: NASCAR Whelen Euro Series / Bart Dehaese

Vor dem letzten Rennen der Saison verspricht die EuroNASCAR-PRO-Wertung ein Playoff-Finale im NASCAR-Stil. Wer auch immer das Rennen gewinnt – Lasserre, Ercoli oder Ghirelli – wird die große Trophäe mit nach Hause nehmen. Da es um doppelte Punkte geht, bleibt Kumpen der Geheimfavorit im Meisterschaftskampf. Der Lokalmatador lauert hinter den Top 3, um jeden Fehler der Spitzenreiter auszunutzen. In der Junior Trophy liegt Hezemans nur zwölf Punkte vor Dauenhauer, während Armetta in der Challenger Trophy einen Vorsprung von 20 Punkten vor Toffel hat.

Das meisterschaftsentscheidende zweite EuroNASCAR-PRO-Finale wird am Sonntag um 13:30 Uhr ausgetragen, aber ein weiteres spannendes Rennen findet am Samstag statt: Das erste EuroNASCAR-2-Finale, das um 16:30 Uhr live auf dem YouTube-Kanal von EuroNASCAR, auf Motorsport.tv und auf mehreren TV-Sendern aus aller Welt übertragen wird.

EuroNASCAR PRO Results | EuroNASCAR 2 Results

Featured image by NASCAR Whelen Euro Series / Nina Weinbrenner

Zolder Finals Schedule